Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Für Sie entdeckt
  3. Produkte
  4. SodaStream
News

Wassersprudler: ohne Schlepperei durch die Schwangerschaft

SodaStreamSchweres Tragen kann ernsthafte Konsequenzen für werdende Mütter haben. Mit einem Wassersprudler wie dem von SodaStream hat zumindest das ständige Wasser-Schleppen ein Ende. Eine große Erleichterung für alle werdenden Mamis.

Schwangere sollen nicht schwer heben. Zum einen kann es zu schmerzhaften Beschwerden führen, zum anderen aber erhöht häufiges zu schweres Tragen das Risiko vorzeitiger Wehen. Für den Arbeitsplatz gibt das Mutterschutzgesetz deshalb strenge Richtlinien vor. Doch zuhause sieht es oft anders aus: „Nur mal schnell“ den Wasserkasten aus dem Kofferraum heben? Hat doch jede von uns schon einmal gemacht! Und wer im zweiten oder dritten Stock eines Mehrfamilienhauses lebt, der lässt seine Einkäufe doch auch nicht unten im Hausflur stehen, bis sich endlich eine helfende Hand findet. Seien wir mal ehrlich: Tatsächlich heben alle Schwangeren viel häufiger viel mehr, als sie es aus gesundheitlichen Gründen tun sollten.

Bye, bye, Kisten-Schlepperei!

Schon klar: Manche Hebe-Aktionen lassen sich nicht vermeiden. Häufig zum Beispiel müssen ältere Geschwister in den Buggy, auf die Toilette oder wohin auch immer gehoben werden. Umso wichtiger ist es, Belastungen, die sich problemlos vermeiden lassen, auch wirklich zu umgehen.

Das Wasserkisten-Schleppen gehört definitiv zu diesen vermeidbaren Belastungen! Eine Kiste mit 12 Literflaschen Wasser wiegt mindestens 12 Kilogramm. Hinzu kommt die Kiste selbst sowie bei Glasflaschen noch ein erheblicher zusätzlicher Gewichtsanteil. Soviel sollte keine Schwangere unnötigerweise anheben. Und muss sie zum Glück auch nicht: Mit einem Wassersprudler kann Jeder Leitungswasser in leckeres Sprudelwasser verwandeln. Ganz ohne Kistenschleppen!

Beste Wasserqualität selbst aufsprudeln

Die Kontrollen für das Leitungswasser in Deutschland sind noch strenger als die für Mineralwasser. Es wird regelmäßig geprüft und ist somit von hervorragender Qualität. Um es in Sprudelwasser zu verwandeln brauchen Sie nicht viel: Einen Wassersprudler, zum Beispiel von SodaStream, einen Kohlensäure-Zylinder, eine Sprudlerflasche und, wenn es mehr als Wasser sein soll, einen leckeren SodaStream-Sirup. Eine Kohlensäure-Füllung reicht für bis zu 60 Liter – das sind fünf 12-Liter-Kästen mit nur einem Zylinder! So sparen Sie ganz nebenbei auch noch jede Menge Geld.

Übrigens: Die Wassersprudler von SodaStream sind nicht einfach nur ein weiteres Gerät in Ihrer Küche, sondern echte Hingucker: Der SodaStream Power wurde sogar mit dem Reddot Design Award ausgezeichnet!

Auch nach der Schwangerschaft sinnvoll

Spielzeug, Stofffier, Wickeltasche & Co. – wer mit Kind(ern) einkaufen geht, der weiß: Nach Hause schleppen muss man weitaus mehr als nur die Einkaufstüten. (Oft genug wollen die Kinder im ungünstigsten Moment selbst auf den Arm.) Wassersprudler sind deshalb auch lange nach der Schwangerschaft noch sinnvolle Helfer – und erleichtern den Eltern-Alltag enorm.

Die schwangerinmeinerstadt Redaktion ist begeistert

Und der Geschmack? Wir hatten selbst die Gelegenheit, einen SodaStream EASY in der Redaktion gegen verschiedene Mineralwässer aus dem Supermarkt zu testen. Das Ergebnis: gesprudeltes Leitungswasser braucht den Vergleich nicht zu scheuen, im Gegenteil. Gut gekühlt schmeckt uns unser prickelndes Leitungswasser ausgezeichnet! Ob pur, mit Sirup oder als Schorle – Wasserkisten-Schleppen brauchen wir in der Redaktion nun nicht mehr.