Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Baby & Kleinkind
  4. Ernährung bei Kindern
  5. Babyviduals – tiefgekühlt
News

Babyvidiuals – tiefgekühlt und in Portionen

Sandra Thumm im Gespräch mit Herrn Pöhlau, Erfinder und Gründer der babyviduals.

Lieber Herr Pöhlau, Sie sind der Erfinder der babyviduals. Erzählen Sie uns doch kurz, was das ist und wie Sie auf die Ideen gekommen sind.
Die Idee kam, wie so vieles, aus der eigenen Familie. Meine Patenkinder waren ein konkreter Anlass, über gesunde Baby-Nahrung nachzudenken. Denn es gab nur zwei Alternativen: selbst kochen oder Gläschen-Konserven. Letztere haben einfach nicht richtig gut geschmeckt, enthalten unnötige Füllstoffe, häufig Gewürze und mischen oft verschiedene Sorten – alles klare Nachteile. Das selbst Kochen war sehr aufwändig und die Qualität der Rohstoffe nur schwer zu kontrollieren. Ich habe hier eine eindeutige Marktlücke gesehen. Jetzt produzieren und vertreiben wir ein neuartiges Bio-Beikost-Baukastensystem. Die Produkte sind tiefgekühlt und bewahren so den Geschmack des frisch zubereiteten Gemüses. Die Obst-, Gemüse- und Fleischbreis sind sortenrein in kleine Portionen („VidosTM“) eingefroren, so dass die Eltern selbst bestimmen können, welche Sorten und wie viel sie ihrem Kind geben möchten. Der Vertrieb erfolgt über den Groß- und Einzelhandel mit Fokus auf den Biofachhandel. Daneben besteht im Stadtgebiet von Berlin sowie im Großraum Nürnberg ein Heimlieferservice, im Rahmen dessen die Kunden sich kostenlos rund um die Beikost beraten lassen können. Außerdem beliefern wir ausgesuchte kinderfreundliche Gastronomie (z.B. Baby-Cafés).

In welchem Jahr haben Sie Babyviduals gegründet und wie war der ganze Prozess bis zum Endprodukt?
Im Jahr 2010 habe ich die Firma Babyviduals GmbH beim Handelsregister eintragen lassen. Im gleichen Jahr erfolgte die Bio-Zertifizierung für das gesamte Sortiment und auch der Heimlieferservice im Großraum Nürnberg konnte starten. Ein Jahr später haben wir unsere Produkte beim ersten inhabergeführten Bio-Supermarkt in Erlangen platziert. Kurz darauf folgten die ersten Filialen der regionalen Bio-Supermarktkette ebl naturkost. 2013 haben wir unseren Vertrieb im Großraum Berlin gestartet und seitdem arbeiten wir an einem bundesweiten Fachhandels-Netz.

Was waren die größten Erfolge, was die größten Niederlagen?
Unser bedeutendster Erfolg ist sicherlich der Innovationspreis des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, der vom Minister persönlich im Festsaal des Deutschen Museums überreicht wurde. Darauf bin ich sehr stolz! Zudem haben wir als Start-Up-Unternehmen den ersten Platz beim START AWARD erhalten und den zweiten Platz beim mittelfränkischen Website Award. Unser wichtigster Erfolg ist allerdings, dass unsere Umsätze in den Bio-Märkten weit über unseren Erwartungen liegen. Unsere Kunden sind begeistert von unseren Produkten und den Babys schmeckt es, was gibt’s Besseres! Niederlagen? Nun ja, als Start-Up-Unternehmen muss man mit den gleichen Kosten kämpfen wie ein Großunternehmen und die Kunden sind nur bedingt bereit, für handwerkliche Qualität mehr zu bezahlen als für Massenware. Hier kämpfen wir noch – aber auch diese Kostenproblematik haben wir mittlerweile ganz gut im Griff.

Wo sind Ihre Produkte erhältlich? Und wie sieht die Zukunft aus?
Unsere Produkte werden hauptsächlich über den Fachhandel vertrieben, so sind wir mittlerweile in etwa 50 Bio-Fachmärkten vertreten. Zudem haben wir im Raum Nürnberg und Berlin noch einen eigenen Lieferservice, der auch als ergänzender Kundenservice zu sehen ist. Der Vertrieb über den qualifizierten Fachhandel soll bis Ende 2014 verstärkt ausgebaut werden, um unsere Kunden flächendeckend versorgen zu können. Auch in der Gastronomie haben wir mittlerweile einige gute Partner finden können, die von unseren Produkten begeistert sind und diese Ihren Kunden anbieten.

Und zu guter Letzt: Haben Sie noch einen Tipp oder einen Rat für unsere Leser-/innen? Etwas, was Sie mit auf den Weg geben möchten?
Ja einen Rat hätte ich. Auch wenn man den idealen Brei gefunden hat, so wollen Kinder nicht immer gleich essen. Es kann immer wieder Phasen geben in denen man mit der Beikost wieder ganz von vorne beginnen muss. Da habe ich auch sehr viel Erfahrung sammeln können. Verzweifeln Sie nicht, irgendwann wird Ihr Baby gut essen.

Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für den weiteren Ausbau.

Weitere Informationen unter:


Gutscheincodes & Gewinnspiele