Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Familienpolitik
  4. Geschwisterkinder
  5. Geschwisterchen unterwegs
News

Ein Geschwisterchen kommt – Wann und wie sage ich es meinem Kind?

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, herrscht meist erst einmal große Aufregung. Woran muss gedacht, was muss vorbereitet werden? Im trauten Heim braucht der Neuankömmling ein Bettchen, die Verwandtschaft muss über die tollen Neuigkeiten in Kenntnis gesetzt werden und einige Formalitäten warten auf ihre Erledigung.

Ganz behutsam sollte man allerdings mit dem erstgeborenen Kind umgehen und ihn oder sie besonders vorsichtig auf die gravierende Änderung vorbereiten.

Für kleine Kinder ist eine neun Monate dauernde Schwangerschaft eine lange Zeit, deren Dauer sie noch nicht richtig einschätzen können. Die Tatsache, dass ein Geschwisterchen kommt, ist zudem je nach Alter des Kindes schwer zu verstehen. Es empfiehlt sich daher, das Kind erst in der zweiten Schwangerschaftshälfte behutsam auf das Geschwisterchen vorzubereiten. Wenn der Bauch der Mama schon dick und das Baby mit seinen Bewegungen ab und an spürbar ist, dann können sich Kleinkinder eher vorstellen, dass ein Geschwisterchen kommen wird. Größere Kinder verstehen die neue Situation vielleicht schon eher, sie können früher in die Vorbereitungen einbezogen werden.

Unser Tipp: Einfache, liebevolle Worte

Sprechen Sie liebevoll mit Ihrem Kind und beobachten Sie seine Reaktionen aufmerksam. Verwenden Sie einfache Worte, die Ihr Kind leicht verstehen kann und erklären Sie ihm, wie sehr sich Mama und Papa freuen, dass sie noch ein Kind bekommen.

Gemeinsam Bücher anschauen

Ihr Kind wird sicher viele Fragen stellen, was wohl das Baby im Bauch macht, wie es da heraus kommt und wo es schlafen wird. Schauen Sie sich gemeinsam altersgerechte Bücher zu diesem Thema an. Blättern Sie gemeinsam in Ihren Baby-Fotoalben, das macht allen Spaß.

In die Vorbereitungen einbeziehen

Lassen Sie Ihr Kind bei den Vorbereitungen aufs Baby helfen. Es könnte zum Beispiel ein Spielzeug oder einen Strampler für das Baby aussuchen, Windeln in die Wickelkommode einsortieren, beim Beziehen des Bettchens und bei der Namenssuche dabei sein. Kinder lieben es außerdem, eine Spieluhr auf Mamas Bauch zu legen und dem Baby ein Gute-Nacht-Lied vorzuspielen. Eine gute Vorbereitung auf das Geschwisterchen hilft, späteren Eifersüchteleien vorzubeugen.

Viel übers Baby sprechen

Auch in den Wochen vor der Geburt sollten Sie mit ihrem Kind häufig über dieses Thema sprechen und seine Fragen beantworten. Haben Sie das Gefühl, dass es sich schwer tut mit dem Gedanken an ein Geschwisterchen oder freut es sich einfach nur auf darauf? Gehen Sie einfühlsam auf die Bedürfnisse und auf die eventuell auftauchenden Sorgen Ihres Kindes ein. Wecken Sie jedoch keine falschen Hoffnungen an einen Spielkameraden, denn anfangs kann Ihr Kind mit dem Baby ja noch gar nicht spielen.

Stolz wecken

Der Stolz, ein großer Bruder oder eine große Schwester zu werden, kann bei einem Kind leicht geweckt werden und dabei helfen, sich auf das Geschwisterchen zu freuen. Probieren Sie es aus.


Passende Artikel