Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Familienpolitik
  4. Geschwisterkinder
  5. Wieder schwanger
News

Wieder schwanger – Welcher Abstand ist ideal?

Schnell wieder schwanger werden oder lieber warten, bis das Kind aus dem Gröbsten, sprich aus den Windeln und dem Kinderwagen raus ist? Lieber ein zweites Kind bekommen, solange das Heim noch babygerecht eingerichtet ist oder besser später noch einmal, und zwar ganz in Ruhe und mit viel Erfahrung, von vorn anfangen? Die Frage nach dem idealen Abstand zwischen zwei Kindern ist für viele Eltern schwierig und kann nur sehr subjektiv beantwortet werden.
Rein körperlich gesehen raten Hebammen mit der zweiten Schwangerschaft zu warten, bis sich das Gewebe wieder gefestigt hat und die Hormonumstellung abgeschlossen ist. Mindestens sechs Monate sollten nach der Geburt vergangen sein, besser sind mehr als neun. Nach einem Kaiserschnitt sollte ein Jahr gewartet werden.

Die wenigsten Schwierigkeiten treten auf, wenn der Abstand zwischen Geburt und neuer Schwangerschaft 18 und 23 Monaten beträgt, hat eine amerikanische Studie mal ergeben.

Theorie und Praxis

Soweit also die Theorie. In der Praxis ist die Frage nach dem idealen Abstand zwischen zwei Kindern weitaus schwieriger. 2010 lag der durchschnittliche Altersunterschied bei vier bis fünf Jahren. Einige Experten sind der Meinung, dass ein Altersunterschied von drei Jahren am besten funktioniert, da dann die Kinder noch miteinander spielen können, das ältere Kind aber bereits „abgenabelt“ ist. Hier sind einige Denkanstöße, die bei der Frage nach dem persönlichen, idealen Altersunterschied weiterhelfen können:

Pro und Contra für einen kürzeren Abstand zwischen zwei Kindern (max. zwei Jahre):

Pro: man ist noch im „Baby-Wickel-Brei-Schlafmangel-Modus“ und muss sich nicht erneut umstellen – die Wohnung/ das Haus ist sowieso babygerecht eingerichtet – die Kinder sind ungefähr gleich alt und können gut miteinander spielen – man braucht kein Spielzeug für zwei sehr verschiedene Altersgruppen zu kaufen – man kann vieles „in einem Aufwasch“ erledigen, z.B. den Weg zum Kindergarten oder später zur Schule

Contra: mehrere Jahre Schlafmangel hintereinander können sehr kräftezehrend sein – ungefähr gleichaltrige Kinder geraten möglicherweise häufiger in Streit und in Rivalitäten als Kinder mit größerem Altersunterschied – das Erstgeborene versteht nicht so gut, dass es seine Eltern nun auf einmal teilen muss – die Rückbildung gestaltet sich nach zwei kurz aufeinander folgenden Schwangerschaften etwas schwieriger

Pro und Contra für einen längeren Abstand zwischen zwei Kindern (mind. drei Jahre):

Pro: man hatte eine Pause und kann die neue Babyphase bewusster genießen – das ältere Geschwisterkind kann bereits bei kleineren Dingen mithelfen und versteht, dass ein Baby Aufmerksamkeit braucht

Contra: man fängt beim zweiten Kind noch einmal komplett von vorne an (Babyausstattung, Müdigkeit usw.) – das ältere Kind ist es jahrelang gewohnt, die Hauptperson zu sein und hat eventuell verstärkt mit Eifersucht zu kämpfen – ab einem Alter von 35 Jahren gilt man automatisch als „Risikoschwanger“.

Der Beruf

Ein weiterer Punkt, den es zu Bedenken gilt, ist der berufliche Wiedereinstieg. Hier muss jeder für sich entscheiden und mit dem Arbeitgeber besprechen, ob der berufliche Wiedereinstieg nach zwei aneinander gereihten Elternzeiten noch gelingt oder ob zwei kürzere, voneinander getrennte Zeiten besser sind.

Der wichtigste Rat zum Schluss:

Eltern, die über eine zweite Schwangerschaft nachdenken, sollten in erster Linie das Gefühl haben, dass ihr Leben mit dem ersten Kind in geregelten Bahnen verläuft und dass sie bereit für den kleinen Nachwuchs sind.


Passende Artikel