Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Frankfurt
  3. Regionale Tipps
  4. Insider-Tipp Frankfurt
News

Insider-Tipp Frankfurt

Marsha vom Blog „Mutter und Söhnchen“ hat uns Ihre Freizeittipps aus Ihrer Heimatstadt zusammengestellt. Wir freuen uns, hier Marshas regionale Frankfurt-Tipps vorzustellen!

Marsha über sich und Frankfurt

Ich heiße Marsha und blogge auf www.mutterundsoehnchen.com über Lifestyle, Küchenchaos und mein Alltagschaos allein unter Jungs. Mit meinem Mann und unseren zwei Söhnen (5 und 1) lebe ich im so genannten Frankfurter Speckgürtel.
Als Familie unternehmen wir wirklich viel. Dabei zieht es uns – obwohl wir sehr ländlich leben – eher in die Natur als in die Stadt. Denn auch in und um Frankfurt herum gibt es wirklich tolle Plätze für kleine und große Draußenfans. Was gibt es Schöneres für Kinder, als Insekten zu beobachten, in der Erde zu graben oder Schätze wie Steine, Stöcke und Schneckenhäuser zu sammeln? Und ist mal Regenwetter angesagt, dann zieht es uns trotzdem ins Reich der Tiere.

Im Grünen in und um Frankfurkt

Im nord-östlichen Teil Frankfurts zwischen Seckbacher Landstraße und dem Lohrberg befindet sich der Huthpark. Wir treffen uns dort gerne mit anderen Familien, um auf eine der vielen Wiesen zu Picknicken oder um auf dem Bolzplatz zu kicken. Den Kindern kann hier gar nicht langweilig werden, denn neben dem tollen Abenteuerspielplatz laden Bäume und Hecken zum Klettern und Verstecken spielen ein. Und sollte der Proviant ausgehen, kann man für einen Snack oder ein Eis ins anliegende Café Bergstation einkehren. Über Kinderlärm beschwert sich hier keiner.

Für eine kleine Reise in die Vergangenheit bietet sich das Freilichtmuseum Hessenpark nordwestlich von Frankfurt an. Mehrmals im Jahr gibt es hier spezielle Angebote für Kinder. Aber auch ohne Programmpunkt lohnt sich ein Spaziergang durch die bis zu 400 Jahre alten Bauernhäuser.

Tiere zum Anfassen

So ein Bauernhof ist vor allem für die Kleinen ein richtiges Erlebnis. Auf dem Dottenfelder Hof im Norden von Frankfurt verbringen wir oft ganze Nachmittage. Auf diesem Schulbauernhof werden nicht nur Schweine, Kühe, Schafe und Hühner artgerecht gehalten, sondern auch Kurse für Kinder angeboten. Aber auch so passieren immer spannende Sachen: Schafe werden geschoren, Schweine gefüttert und Traktoren rangieren auf dem Hof. Die Kinder lieben es, auf dem kleinen Spielplatz zu spielen und die Tiere in ihren Ställen und Gehegen zu besuchen. Wer mag kann sich im eigenen Café mit superleckerem Kuchen stärken oder gleich im Bio-Hofladen oder der Bäckerei-Käserei das Abendbrot kaufen.

Der schönste Zoo liegt vor den Toren Frankfurts, nämlich der Opel Zoo. Vorbei an riesigen Außengehgen kann man hier Hirschen, Giraffen, Kamelen & Co. ganz nahe kommen. Deckt euch außerdem an der Kasse mit Futtermöhrchen ein. Die wird man schnell im Streichelzoo an die frechen Ziegen, Schafe und Esel los. Ein weiteres Highlight ist außerdem der Spielplatz mit Klettergerüsten, elektrischen Autos und Rutschturm. Der ist laut meinem Sohn fast so toll wie der „Spielplatz“ im Affengehege. Um sich dort wieder loszueisen, braucht es eine große Portion Überzeugungskraft. Beispielsweise mit einem Eis im Restaurant über dem Savannen-Gehege. Von dort kann man auf die Elefanten hinunter blicken und sich ein bisschen wie in Afrika fühlen.

Kultur für kleine Entdecker

Auch für kleine Theaterfans hat Frankfurt etwas ganz Besonderes zu bieten: die Bad Vilbeler Burgfestspiele. Zwischen Mai und September können Kinder ab 4 Jahren drei liebevoll inszenierte Stücke zum fairen Preis erleben. Alles unter freiem Himmel in der Burgkulisse. Letztes Jahr waren wir vor allem von der Kinderoper angetan und freuen uns daher schon auf die neuen Stücke Ronja Räubertochter, Jim Knopf und die Zauberflöte. Und danach werden wir im Kurpark die Enten und die Nutria-Familie füttern und ein Eis essen. Ein echtes Sommerhighlight.

Für Indoor-Aktitäten bietet sich das Senkenbergmuseum an, eins der größten Naturkundemuseen Deutschlands. Hier fühlen sich auch die Großen neben den beeindruckenden Dinosaurier-Skeletten ganz klein.

Das Kindermuseum an der Hauptwache lädt dagegen zum Anfassen und Mitmachen ein. Das macht vor allem etwas größeren Entdeckern Spaß. Langweilig wird es nicht, denn die Themenschwerpunkt wechseln. Für die Kleinen gibt es dagegen am Eingangsbereich einen kostenlosen Indoor-Spielplatz. Als Familie kann man sich so prima aufteilen. Nur Vorsicht, der Kaffee ist leider furchtbar.

Es gibt noch so viele tolle Plätze in und um Frankfurt – die kann ich jetzt gar nicht alle vorstellen. Wer mag, darf mich aber auch auf meinem Blog besuchen. Hier nehm ich euch gerne auf unsere Ausflüge mit.


Über den Blog Mutter & Söhnchen