Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. News
  3. Hamburg
  4. Rockzipfel Hamburg
News

Rockzipfel Hamburg – eine familienfreundliche Betreuungsalternative

,

„Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind großzuziehen.“ sagt Jana Zeitzmann, Mutter von 2 Kindern und Schiffbauingenieurin.

Das Dorf: Ein Eltern-Kind-Büro
Die Idee: In der Gemeinschaft unterstützen sich die Eltern gegenseitig bei der Betreuung der Kinder und schaffen somit Freiräume, die sie für die Arbeit, Hobby oder zum Studieren nutzen. Wir haben Jana dazu befragt:

Wie funktioniert das Eltern-Kind-Büro?
Der Rockzipfel ist eine Bürogemeinschaft in der die Eltern Ihre Kinder mitbringen. Während die Kinder miteinander spielen und von einzelnen Erwachsenen begleitet werden, haben die anderen Eltern der Gemeinschaft Zeit für andere Dinge, z.B. Arbeiten im Homeoffice. Was zu hause allein für mich undenkbar wäre, ist hier in der Gemeinschaft möglich.

Wie sieht denn so ein Tag im Eltern-Kind-Büro aus?
Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr. Um 9:00 Uhr ist erstmal Ankommen und man kann beispielsweise zusammen frühstücken. Spätestens um 10:00 Uhr beginnt die erste Arbeits- und Betreuungszeit. Um 12:00 Uhr treffen sich die Großen und die Kleinen zur Mittagspause. Jeder bringt etwas mit und manchmal wird auch zusammen gekocht. Ab 13:30 Uhr kann dann nochmal gearbeitet werden, die zweite Betreuungszeit beginnt, es besteht auch die Möglichkeit Mittagsschlaf zu machen. Ab 16:00 Uhr wird es ruhig im Rockzipfel. Die meisten Familien gehen dann auf den Spielplatz oder nach Hause. Einige bleiben auch noch länger oder kommen schon früher. Man muss sehen, wie die Kinder mitmachen.

Wieviele Plätze gibt es im Eltern-Kind-Büro?
Wir haben mit 9 Eltern-Kind-Paaren für Ganztagesplätze geplant, um so einen Betreuungsschlüssel von 1:3 zu gewährleisten. Spontan kann man auch einen von vier Tagesplätzen in Anspruch nehmen.

Was bedeutet Ganztagesplatz?
Man ist Teil der Gemeinschaft mit allen Rechten und Pflichten. Rechte sind hierbei vor allem ein eigener Arbeitsplatz, eigener Schlüssel und somit 24/7 Zugang zu den Räumlichkeiten. Zu den Pflichten gehören Dienste für die Gemeinschaft, wie z.B. die Kinderbetreuung und es muss auch mal der Putzlappen geschwungen werden.

Es gibt auch Tagesplätze. Was bedeutet das?
Wenn man unser Konzept erstmal kennenlernen möchte oder wenn man den Rockzipfel nur ab und an mal „braucht“, dann kann man tageweise buchen und von der Gemeinschaft profitieren.

Warum diese Alternative zur Kita? Was haben die Kinder davon?
Der Betreuungsschlüssel ist höher als in einer staatlichen Kita. Wir haben einen Betreuungsschlüssel von 1:3. Die Kinder können hier soziale Kontakte pflegen, spielen und voneinander lernen. Der große Unterschied und Vorteil: Ein Elternteil ist direkt vor Ort und kann jederzeit auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen. Das schafft Nähe und Vertrauen.

Jederzeit? Kann man dann da denn überhaupt etwas schaffen?
Ja klar, sobald die Kinder erstmal an die Räumlichkeiten und anderen Eltern und Kinder gewöhnt sind, lösen sie sich von selbst und gehen auf Entdeckungstour. Es gibt verschiedene Räume und somit ruhige und laute Arbeitsbereiche. Die Kinder haben auch einen eigenen Arbeitsbereich, in dem ordentlich getobt werden darf. Alle Kinder und Erwachsenen können sich frei in den Räumlichkeiten bewegen. In den 3 Arbeitsräumen der Großen ist allerdings Ruhe angesagt.

Leider arbeite ich gar nicht, darf ich dann trotzdem kommen?
Ja, natürlich. Manche Eltern wollen eigene Projekte realisieren oder sich in der Elternzeit neu orientieren. Man muss nicht einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Wie die Eltern die Zeit im Rockzipfel nutzen ist jedem freigestellt. Man kann einfach entspannen, lesen oder seinen Hobbies nachgehen. Man bringt einfach mit, was man dafür benötigt, ob Laptop, Malblock, Notizheft oder Nähmaschine.

Wie nutzt du persönlich die Zeit im Eltern-Kind-Büro?
Mein Arbeitgeber ermöglicht mir Teilzeit während der Elternzeit im Homeoffice zu arbeiten, dies ermöglicht mir früher als geplant in meinen Beruf zurückzukehren und dennoch für meinen Sohn da zu sein.

Weitere Informationen unter www.rockzipfel-hamburg.de.