Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Für Sie entdeckt
  3. Kolumnen & Blogs
  4. Familie Motte
News

Familie Motte

Schwangerinmeinerstadt.de im Interview mit Anna vom Blog „Familie Motte“. In ihrem Blog schreibt sie über ihren Alltag mit drei Kindern! Im folgenden Interview redet sie mit uns über ihren Blog. Außerdem hat sie ihre persönlichen Tipps an Ausflügen und zur Freizeitgestaltung in Hamburg zusammengestellt.

Dein eigener Blog: Wie kam es dazu?

Ich blogge seit März 2014 auf www.familiemotte.de und habe ursprünglich nach einer Möglichkeit gesucht meine Gedanken schnell und unkompliziert festzuhalten – als Mama verändert sich schließlich das ganze Leben. Weil ich schon immer gern geschrieben habe, ich aber keine Lust hatte alles handschriftlich aufzuschreiben, erschien mir ein Blog als eine gute Möglichkeit eines Tagebuchs, auf das ich jederzeit wieder zugreifen kann.

Mittlerweile ist meine Leserschaft stetig gewachsen und wächst immer weiter, worüber ich mich irre freue. Ich halte immer noch viele Gedanken fest, stelle aber auch Produkte vor, die uns als Familie überzeugt haben und berichte über unsere tollen Ausflüge und Reisen.

Viele nette Mitblogger-Mamis und Mitblogger-Papis haben bisher meinen Weg gekreuzt, ich habe tolle Gespräche geführt, spannende Geschichten wurden ausgetauscht und ich selbst habe durch andere Blogs interessante andere Sichtweisen auf den Eltern-Kosmos kennengelernt.

Woher nimmst du die Inspiration für deine Themen?

Meine Kinder sind Inspiration genug. Als Dreifachmama erlebt man jeden Tag Dinge, über die man schreiben kann. Freude, Glück, Erschöpfung und Frust liegen manchmal ganz nah beieinander. Manchmal hilft es da, sich seine Gefühle oder das was einen beschäftigt einfach von der Seele zu schreiben.

Genau das ist es, was mir am Bloggen so gefällt: der Austausch unter Gleichgesinnten. Zu merken: da gibt es noch ganz viele andere Mamas da draußen denen es ähnlich geht. Ich bin mit meinen Mama-Sorgen, Ängsten und manchmal auch mit meinem Frust nicht allein.

Ein Blog ist zeitaufwendig! Wie integrierst du dieses Projekt in deinen Alltag?

Ganz ehrlich? Das frage ich mich auch manchmal. Ich blogge eigentlich meist abends wenn alle Kinder im Bett sind. Da die Zwillinge ja im Moment noch sehr klein sind, bleibt mir tagsüber eigentlich keine freie Minute. So fristen viele Blogartikel im Entwürfeordner ihr Dasein. Trotzdem möchte ich das Bloggen nicht aufgeben. Es ist ein gutes Ventil, entspannt mich und lässt mich abschalten.

Welche drei Worte charakterisieren deinen Blog am besten?

Authentisch, Chaotisch, mit viel Herz


Zu Annas Hamburger Tipps