Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Baby & Kleinkind
  4. Schlafen
  5. 7 Fakten – Wieviel Schlaf braucht ein Baby?
News

7 Fakten – Wieviel Schlaf braucht ein Baby?

Erholsamer Schlaf ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sehr wichtig, um Energie für den nächsten Tag zu tanken. Bei Babys ist außerdem Schlaf für die Entwicklung und auch für das Wachstum von großer Bedeutung. Viele Eltern sind verunsichert, wenn es darum geht, wie lange ihr Kind tagsüber oder in der Nacht schlafen sollte.

Neugeborene

Gerade bei Neugeborenen ist das Schlafbedürfnis sehr unterschiedlich, sie können 16 bis 18 Stunden täglich schlafen, wobei sich der Schlaf auf rund 5 Schlafepisoden verteilen kann. Anfangs wachen sie meist alle 2 bis 3 Stunden auf und wollen trinken.

Ab 3 Monaten

Ab etwa 3 Monaten entwickelt sich das Baby allmählich zum Nachtschläfer. Das heisst der Schlafrhythmus der Eltern kann sich jetzt wieder ein wenig normalisieren. Die Hälfte der Babys ruhen oder schlafen dann nachts mindestens 5 Stunden und insgesamt 14–15 von 24 Stunden.

Ab 6 Monaten

Ab 6 Monaten schlafen Babys rund 13 bis 14 Stunden.

Ab 1 Jahr

Spätestens mit einem Jahr haben die meisten Babys einen Schlaf-Wach-Rhythmus, d.h. auf eine lange Schlafperiode in der Nacht folgt ein kürzeres Tagesschläfchen vormittags und nachmittags. Der Gesamtschlaf liegt hier nun bei ca. 12 bis 14 Stunden.

Ab 1 Jahr – 5 Jahre

Kleinkinder im Alter von einem Jahr bis zu fünf Jahren schlafen etwa 12 Stunden.

Ab 5 Jahren

Kinder im Vorschulalter können immer noch einen Schlafbedarf von 10 bis 12 Stunden aufweisen.

Ab 6 Jahren

Schulkinder haben ein Schlafbedürfnis von 10 Stunden.

Schlafbedürfnis, Schlaf- und Tagesrhythmus sind sehr individuelle Eigenschaften

Schläft Ihr einjähriges Kind nur etwa zehn von 24 Stunden und ist ansonsten gesund und fröhlich, dann machen ihm die die zwei Stunden Differenz zum Durchschnitt sicher nichts aus. Bevor Sie sich über den vom Durschnitt abweichenden Schlafrhythmus Ihres Kindes Sorgen machen, vergleichen Sie diesen mit den Schlafgewohnheiten naher Verwandter oder mit Ihrem eigenen als Kind. Vielleicht lassen sich ja hier Ähnlichkeiten feststellen.

Die richtige Ausstattung für einen gesunden Babyschlaf

Kinder verbringen folglich viel mehr Zeit in ihrem Bettchen als erwachsene Menschen. Darüber hinaus schwitzen die kleinen Körper bei Wärme schneller, kühlen bei zu niedrigen Temperaturen allerdings auch schnell aus. Kleine Kinder können ihre Körpertemperatur folglich nur schwer selbst regulieren. Unser Tipp hier ist die Schlafumgebung der Firma Alvi. Diese beeinflusst das Mikroklima positiv, denn die Kombination von Alvi Matratze und Alvi Schlafsack sorgt für optimale Durchlüftung und schnellen Abtransport von Flüssigkeit, damit Babys ruhig und sicher schlafen.

Klima-Komfort für angenehme Nächte

Der Begriff Klima-Komfort umschreibt die Eigenschaft des Wärme- und Feuchtigkeitsmanagements in Matratzen und Textilien. Wer nachts zu warm schläft und schwitzt merkt die negativen Auswirkungen einer schlechten Schlafumgebung schnell, an erholsamen Schlaf ist nicht zu denken. Wärme und Feuchtigkeit sind, besonders für die kleinen Körper von Babys, Stressfaktoren. „Daher empfehlen wir allen Eltern ihre Kinder in einer Kombination von Matratze und Schlafsack schlafen zu lassen“, so Stephanie Viehhofer, Geschäftsführerin von Alvi aus Höxter. „Unsere intelligenten Matratzen sorgen für eine optimale Belüftung des Babybetts. Unser Schlafsack Baby-Mäxchen ist nicht nur kuschelig weich, er verhindert auch gefährlichen Wärmestau.“

Alvi BabymäxchenJetzt shoppen

Mit zu den besonders beliebten Produkten zählt der Bestseller junger Eltern: das in verschiedenen Ausführungen erhältliche, in Deutschland am meisten verkaufte, 3-in-1-Schlafsacksystem ALVI Mäxchen.
Hier geht’s zum Shop