Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. News
  3. Allgemein
  4. Internet-Arztpraxis TeleClinic
News

Digitale Stillberatung

,

Digitale Stillberatung von TeleClinicDie Internet-Arztpraxis TeleClinic etabliert ab sofort die digitale Stillberatung. Bequem von zu Hause aus können sich Mütter von der Stillberaterin Karin Giese via Telefon oder Videosprechstunde persönlich beraten lassen. Die fünffache Mutter verfügt über eine DAIS-Ausbildung zur Stillberaterin (Deutschen Ausbildungsinstitut für Stillbegleitung). Die ersten 30 Tage der Stilberatung sind kostenlos. Bei weiterem Beratungsbedarf übernehmen zum Teil Krankenkassen die Kosten (siehe unten).
Laut Stiftung Warentest kämpft jede dritte Mutter in den ersten beiden Wochen nach der Geburt mit Stillproblemen. Eine belastende Situation, denn kurz nach der Geburt sind die frischgebackenen Mütter oft noch geschwächt und stehen unter großen Stress, den neuen Alltag zu bewältigen. Kommen dann noch Stillprobleme hinzu, ist das besonders schwierig. Speziell ausgebildete Stillberater, Hebammen oder Ärzte können weiterhelfen. Viele Mütter scheuen allerdings den Gang zur Stillberatung oder Ambulanz, denn dieser ist mit zusätzlichem Aufwand, Stress oder Wartezeiten verbunden.

Kostenlose digitale Stillberatung

„Frischgebackene Mütter sind meist nicht sehr mobil. Ein Arzt- oder Stillberatungstermin außer Haus wird leicht zum Stressfaktor. Natürlich machen viele Stillberaterinnen Hausbesuche, aber diese kosten und außerdem kann es Wartezeiten geben. Mütter mit Stillproblemen brauchen jedoch schnelle und manchmal sofortige Hilfe. Bei Stillproblemen sollte man unbedingt professionelle und individuelle Hilfe suchen, von Behandlung oder Recherche auf eigene Faust ist abzuraten. Deshalb bietet TeleClinic ab sofort eine Online Stillberatung: Schnelle und kompetente Hilfe, ohne das Haus verlassen zu müssen. Dienstags und Donnerstags von 9 bis 10 Uhr und Mittwochs von 21 bis 22 Uhr gibt es eine offene Sprechstunde. Mütter können TeleClinic-Stillberaterinnen via Telefon (089/ 120 898 112), Internet oder App (kostenlos im AppStore) kontaktieren. In Einzelgesprächen per Telefon oder Videosprechstunde berät dann eine ausgebildete Stillberaterin. In der Videosprechstunde kann beispielsweise direkt die Stillhaltung korrigiert werden“, erklärt Karin Giese. Und weiter: „Ist die Stillberatungssprechstunde gerade voll, garantieren wir einen Rückruf innerhalb von 24 Stunden, in aller Regel sogar innerhalb von sechs Stunden, so dass es quasi keine Wartezeiten gibt.“

Kosten:

1 Monat 8,99 € pro Monat 8,99 € Gesamtzahlung
3 Monate 7,33 € pro Monat – 21,99 € Gesamtzahlung
12 Monate 6,67 € pro Monat – 79,99 € Gesamtzahlung

Experten-Tipps von Karin Giese: Die 3 häufigsten Stillprobleme und was dahinter steckt

Zu wenig Milch
„Das ist der häufigste Grund, warum Mütter vorzeitig abstillen. Das belegen zahlreiche Studien. Dabei entspringt dieses Problem meist einer Unsicherheit oder Angst, dem Baby nicht genügend Nahrung bieten zu können, ohne dass tatsächlich zu wenig Muttermilch vorhanden ist. In unserer modernen und normierten Welt haben wir verlernt, unserem Körper zu vertrauen. Und ein bisschen haben wir auch unsere Instinkte verloren. Wie viel Nahrung braucht mein Kind, wie viel Muttermilch ist normal? Jedes Kind und jede Mutter sind anders. Es ist normal, dass nicht immer die gleiche Menge Muttermilch vorhanden ist und Babys kommen damit auch gut zurecht. Viel unnatürlicher ist es, dem Kind mengen- und kalorienmäßig genormte Fläschchen zu geben. Manchmal ist tatsächlich zu wenig Milch vorhanden. In einem persönlichen Gespräch können die Ursachen hierfür meist schnell gefunden werden. Häufigste Ursachen sind zu seltenes und ineffektives Stillen oder Stress. Generell rate ich, das Kind nach Bedarf in den ersten Wochen zehn bis zwölf Mal in 24 Stunden anzulegen, denn das stimuliert die Milchproduktion.“
Wunde Brustwarzen
„Viele Frauen leiden irgendwann während der Stillzeit an wunden Brustwarzen. Die Ursachen sind vielfältig. Insbesondere in der ersten Zeit ist das Stillen eine ungewohnte Belastung der Brustwarze. Die Schmerzen lassen jedoch meist nach einigen Tagen nach. Wichtig ist darauf zu achten, dass das Baby gut andockt und mit weit geöffnetem Mund sowohl Warze als auch einen guten Teil des Warzenhofes umfasst. Eine gute Stillposition erleichtert das Andocken und sorgt für entspanntes Stillen. Wenn das Stillen Schmerzen bereitet, sollte die Frau keine Zeit verlieren und sich Hilfe holen.“
Milchstau und Brustentzündung
„Durch blockierte Milchgänge kann es in der Brust zum Milchstau kommen. Durch Anlegen in einer geeigneten Stillposition und kleine Maßnahmen, wie Auflegen warmer Kompressen vor dem Stillen, löst sich der Stau meist schnell auf. Manchmal entsteht aus einem Milchstau aber eine Brustentzündung. Diese ist sehr schmerzhaft und geht mit grippeartigen Symptomen und hohem Fieber einher. Hier ist schnelles Handeln erforderlich. Ein Arzt muss hinzugezogen werden. Wichtig zu wissen: Die Einnahme von Antibiotika ist in der Regel kein Grund zum Abstillen. Im Gegenteil: Im Falle einer Mastitis sollte auf keinen Fall abgestillt werden“.

Lesen Sie hier noch mehr über das Thema Stillen im allgemeinen, Komplikationen beim Stillen, 10 Tipps zu Stillen oder auch Erfahrungsberichte zum Stillen.