Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Geburt
  4. Nach der Geburt
  5. Brust- und Bauchstraffung
News

Nach der Geburt nicht wieder in Form – Das sagt der Experte

Nach der Schwangerschaft findet der Körper oft nicht wieder ganz zu seiner alten Form zurück. Natürlich lässt sich mit Fitnesssport und Rückbildungsübungen viel erreichen, doch es gibt Stellen, an denen sich auch mit eifrigster sportlicher Betätigung keine Verbesserung einstellt. Der Grund liegt meist in Bindegewebsschwächen. Oft sind beispielsweise die Brüste davon betroffen: Nach der Stillzeit zeigen sie in vielen Fällen eine Tendenz zum Hängen, was für etliche Frauen vor allem psychisch belastend ist. Ähnlich ist es am Bauch: Die durch die Schwangerschaft überdehnte Haut geht oftmals nicht wieder vollständig zurück und bleibt als unschöne Falte erhalten. Deshalb entscheiden sich Betroffene zunehmend die Hilfe von Schönheitschirurgen in Anspruch zu nehmen, um diese Stellen straffen zu lassen und die alte Silhouette wieder herzustellen.

Häufige Eingriffe nach der Schwangerschaft
Am häufigsten geht es bei den Schönheitsoperationen nach einer Schwangerschaft darum, überschüssige Haut beziehungsweise Gewebe zu entfernen und vor allem Regionen wie Bauch und Brüste wieder in Form zu bringen. Empfohlen werden derartige Eingriffe aber erst, wenn die Familienplanung bereits abgeschlossen ist. Da bei einer erneuten Schwangerschaft die Haut wieder gedehnt wird. Zudem ist zu bedenken, dass nach einer solchen Operation eine Schonungszeit von mehreren Wochen einzuplanen ist, denn der Körper muss zunächst wieder vollständig verheilen. Je nach gewählter Behandlung bleiben hier auch mehr oder weniger sichtbare Narben zurück. Wer sich beispielsweise die Brust straffen lässt, muss mindestens mit einer kleinen senkrechten Narbe unterhalb der Brustwarze rechnen.

Aus den richtigen Gründen zur OP
Wichtig bei der Entscheidung für eine korrigierende beziehungsweise straffende Operation ist, dass sie aus den richtigen Gründen gefällt wird. Denn eine Frau, die eine Bauch- oder Bruststraffung vornehmen lässt, sollte dies deshalb tun, weil sie sich selbst unwohl fühlt und der bestehende Zustand für sie eine starke psychische oder sogar physische Belastung darstellt. Von operativen Eingriffen, die aufgrund des Drucks von Seiten des persönlichen Umfelds der Betroffenen angestrebt werden, ist jedoch eher abzuraten, wie der Münchner Schönheitschirurg Dr. Garcia meint: „Verantwortungsvolle Plastische Chirurgen operieren nur, wenn die Patientin auch voll hinter der Entscheidung steht. Aus diesem Grund sind vor jedem Eingriff ausführliche Beratungsgespräche angesetzt. Im Zweifelsfall wird ein guter Schönheitschirurg Ihnen immer zum Abwarten raten, wenn Sie sich noch nicht völlig sicher sind, ob der Eingriff wirklich stattfinden soll.“
Um sich bei Operationen nach der Schwangerschaft in sicheren Händen zu fühlen, sollten Patientinnen in jedem Fall auf die Qualifikation des Schönheitschirurgen achten. Nur Ärzte, die ihren Facharzt in Plastischer und Ästhetischer Chirurgie gemacht haben, sollten für derartige Eingriffe angefragt werden.

Um Bauch und Brüste nach der Schwangerschaft wieder in Form zu bringen, wählen immer mehr Frauen die Möglichkeit straffender Operationen. Vor allem Bauch und Brüste werden dadurch wieder in alte Proportionen gebracht. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten: sowohl bei der Entscheidung für einen solchen Eingriff, wie auch bei der Wahl des Schönheitschirurgen.


Verfasser/in: Dr. med. Juan Maria Garcia, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie; seit über 10 Jahren mit Schwerpunkt der Ästhetischen Chirurgie in eigener Praxis tätig. Praxissitz München

Schlagworte: Gesundheit | Ernährung


Gutscheincodes