Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Geburt
  4. Rund um die Geburt
  5. Homöopathie während der Geburt
News

Homöopathie während der Geburt

Geburtshilfe
Schwangerschaft und Geburt sind natürliche Vorgänge, die fachkundige Begleitung brauchen, aber nicht unbedingt Medikamente. Bei fast allen damit verbundenen Gesundheitsproblemen gehört die Homöopathie zu den geeignetsten Methoden, weil ihre Arzneimittel – regelgerecht angewendet – weder Mutter noch Kind schaden.

Als Vorbeugung vor Komplikationen während der Entbindung werden häufig homöopathische Mittel nach festem Schema empfohlen. Davon ist immer abzuraten. Jede Schwangere braucht, wie jeder Patient auch, eine individuelle Behandlung. Eine längere Einnahme von nicht angezeigten homöopathischen Arzneien kann zu Arzneisymptomen im Sinne unerwünschter Nebenwirkungen führen.

Eine Übersicht:

  • Arnica: Zur Vorbeugung vor befürchteten Blutungen während der Geburt, wenn Hinweise auf dieses Risiko bestehen, in einmaliger Gabe bei Wehenbeginn. Nach der Entbindung bei anhaltenden Blutungen.
  • Bellis perenni: Bei starken Prellungen im Unterleib.
  • Phosphor: Bei anhaltender heller Blutung nach der Entbindung.
  • Staphisagria: Schnittverletzung, etwa Damm- oder Kaiserschnitt.

Verfasser/in: Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) ist der Berufsverband homöopathisch tätiger Ärzte und klärt auch über Selbstmedikation, Kostenerstattung und Arztsuche auf. Weitere Informationen unter: www.homöopathie-online.info

Schlagworte: Geburt | Hebamme


Weitere Informationen