Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Schwangerschaft
  4. Hebammen
  5. 7 Aufgaben der Hebamme
News

Die 7 Aufgaben der Hebammen auf einen Blick

So hilft die Hebamme Ihnen rund um Schwangerschaft und Geburt

7 Aufgaben der HebammeWährend Ihrer Schwangerschaft steht Ihnen Ihre Hebammen mit Rat und Tat zur Seite. Sie führt die notwendigen Vorsorgeuntersuchungen durch, begleitet Sie bei der Geburt und betreut Sie nach der Geburt in der Wochenbett-Phase.

1) Beratung und Information

Ihre Hebamme berät Sie mit kompentem Fachwissen zu allen wichtigen Themen rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillen und auch über den Umgang mit Ihrem Baby in den ersten Wochen nach der Geburt. Sie wird Ihnen ausserdem die Angst vor der Geburt in Vorfreude umwandeln.

2) Schwangerschaftsvorsorge

Was viele nicht wissen: Ihre Hebamme kann außer der Ultraschalluntersuchung alle im Mutterpass vorgesehenen Untersuchungen vornehmen. Sie kontrolliert Ihr Gewicht, Ihren Blutdruck, die Lage und Größe Ihres Kindes und auch die Herztöne Ihres Kindes.

3) Geburtsvorbereitung

Von einem klassischen „Geburtsvorbereitungskurs“ über „Prenatales Yoga“ bis hin zu „Hypnobirthing“ bieten Hebammen viele verschiedene Angebote. Diese Kurse bereiten Sie auf die Geburt, die erste Zeit mit Ihrem Baby und auf Veränderungen in Ihrem Körper und Ihrer Psyche vor. Ihre Hebamme wird Ihnen den richtigen Kurs empfehlen.

4) Geburtshilfe

Ihre Hebamme unterstützt und begleitet Sie und Ihren Partner in allen Phasen der Geburt. Das Deutsche Hebammengesetz schreibt vor, dass bei jeder Geburt eine Hebamme oder ein Entbindungspfleger anwesend sein muss. Wenn Sie nicht schon eine Hebamme für die Betreuung in der Schwangerschaft gewählt haben, die für die Geburt auf Abruf bereit steht, übernimmt diese Aufgabe eine angestellte Geburtshelferin oder ein Geburtshelfer der Entbindungsklinik. Bei Hausgeburten oder einer Geburt im Geburtshaus darf die Hebamme die Geburt eigenständig ohne einen Arzt leiten.

In allen Fällen unterstützt Ihre Hebamme Sie beim Atmen und bei der Entspannung und überwacht den Gesundheitszustand der werdenden Mutter, des Kindes und den Geburtsverlauf.

5) Wochenbettbetreuung

Ihre Hebamme unterstützt Sie auch nach der Geburt und zwar, wenn gewünscht bis Ihr Baby 8 Wochen alt ist. In der Wochenbett-Phase überwacht Ihre Hebamme den Gesundheitszustand der Mutter und es Neugeborenen. Zum Beispiel kontrolliert Sie das Abheilen des Nabels beim Neugeborenen und die Rückbildung von Gebärmutter und des Beckenboden bei der Mutter sowie die Wundheilung eventueller Dammverletzungen und berät beispielweise zur richtigen Pflege des Babys.

In unseren Buchtipps finden Sie weitere Informationen zu dem Buch „Alles rund ums Wochenbett“.

6) Stillberatung

Ihre Hebamme steht Ihnen mit Rat zum Thema Stillen, Abstillen und Zufüttern. Viele Mütter geben zu schnell auf wenn es mit dem Stillen einmal nicht gleich klappt. Hier hat die Hebamme wertvolle Tipps für Sie.

7) Rückbildung

Ihre Hebamme bietet Kurse zur Gymnastikkurse zur Rückbildung an. Beginnen Sie mit der Gymnastik 6 bis 12 Wochen nach der Geburt. So lernen Sie durch gezielte Übungen den Beckenboden wieder zu stärken um eine Gebärmuttersenkung vorzubeugen. Des Weiteren kräftigen Sie die Bauch- und Rückenmuskulatur.

Sie suchen noch eine passende Hebamme?

Dann nutzen Sie jetzt unsere regionale Hebammensuche:
Berlin, Bonn, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Magdeburg, München, Nürnberg, Stuttgart
Erfahren Sie ausserdem hier was für verschiedene Arten der Hebamme es gibt.