Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Informationen
  3. Baby & Kleinkind
  4. Kinder Gesundheit
  5. U-Untersuchungen
News

Vorsorgeuntersuchungen: das gelbe Heft

Gerade im Kindesalter ist es wichtig, Krankheiten möglichst früh festzustellen und zu therapieren – bevor sie die Entwicklung Eures Babys negativ beeinflussen können. Sie sind daher angehalten, Ihre Kinder in zeitlich festgelegten Intervallen beim Kinderarzt vorzustellen. Dank dieser Vorsorgeuntersuchungen werden nicht nur mögliche Entwicklungsdefizite schneller erkannt. Auch können Fälle von vernachlässigten, misshandelten oder missbrauchten Kindern rascher aufgedeckt werden. In vielen deutschen Bundesländern schalten sich deshalb die Behörden ein und prüfen genau, ob die Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen werden. Ist dies nicht der Fall, nimmt i.d.R. das Jugendamt direkt Kontakt mit der betreffenden Familie auf.

kinderarzt.jpgSchon kurz nach der Geburt Eures Kindes wird Ihnen das „Gelbe Heft“ ausgehändigt. Darin werden die Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 dokumentiert. Am besten bewahren Sie das Heft zusammen mit dem Impfpass Ihres Kindes auf und bringen es zu jedem Arztbesuch mit. (Für Berlin: Mittlerweile gibt es auch ein „Gelbes Heft“ für die Milchzähne: den Kinderzahnpass. Die regelmäßigen Kontrollen der Mundgesundheit Ihres Kindes helfen, Risiken frühzeitig zu erkennen. Außerdem gibt Ihnen der Zahnarzt Ernährungstipps und Infos über die richtige Zahnpflege.

Seit den frühen 70er Jahren sind in Deutschland die aufgeführten Vorsorgeuntersuchungen für Säuglinge und Kinder Pflichtleistung der Krankenkassen. Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte empfiehlt darüber hinaus weitere Vorsorgeuntersuchungen: erweiterte U7a, U 10, U 11 und J2. Allerdings übernimmt nicht jede Krankenkasse diese zusätzlichen Leistungen.

Wichtig: jedes Kind hat sein eigenes Entwicklungstempo. Stören Sie es nicht dabei. Manche Babys können eher krabbeln, dafür sprechen andere früher. Nur ein ausgebildeter Kinderarzt kann beurteilen, ob sich Ihr Kind zeitgerecht entwickelt oder ob es Anzeichen für eine mögliche Störung gibt.

Nachfolgend werden die U-Untersuchungen beschrieben. Dies dient als Anhaltspunkt zur Information und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Jeder Kinderarzt führt darüber hinaus die Vorsorgeuntersuchungen nach seinem Ermessen durch.

Alle U-Untersuchungen im Detail

  • U1 Neugeborenen-Erstuntersuchung

    Schon im Kreissaal wird der Entwicklungszustand Eures Babys überprüft. Die Hebamme oder Ärztin begutachtet den Allgemeinzustand des Neugeborenen in 5-Minuten-Abständen und ermittelt daraus die sogenannte Apgar-Zahl. Insgesamt 10 Punkte werden vergeben für Atmung, Puls, Reflexe, die Farbe der Haut und den Muskeltonus. Außerdem wird oft Blut aus der Nabelschnur entnommen und unter anderem der pH-Werte gemessen.

  • U2 3.–10. Lebenstag

    Die U2 wird meist noch im Krankenhaus durchgeführt, bevor Ihr mit Eurem Baby nach Haus entlassen werdet. Herz und Lunge werden abgehört, Reflexe und Motorik getestet und die Beweglichkeit der Gelenke Eures Säuglings überprüft. Darüber hinaus wird Eurem Baby Blut abgenommen – dabei wird getestet, ob es an einer angeborenen, behandelbaren Stoffwechselkrankheit oder Hormonstörung leidet. Außerdem wird ein Hörtest gemacht und der Arzt oder die Ärztin informiert Euch über Rachitis- und Kariesprophylaxe und bietet Euch an, Eurem Kind Vitamin K zu verabreichen.

  • U3 4.–5. Lebenswoche

    Oft ist dies die erste Untersuchung, die der Kinderarzt Eurer Wahl durchführt. Euer Kind wird gemessen und gewogen, sowie die Allergierisiken, Schlaf- und Essgewohnheiten erfragt. Die Kinderärzte führen ein Hüftultraschall durch oder überweisen Euch an einen Facharzt. Die Reflexe und die neurologische Entwicklung Eures Babys werden überprüft – z.B. ob Euer Baby schon einem Gegenstand hinterhersieht oder auf eine Lichtquelle reagiert. Außerdem stehen bald die ersten Impftermine an – deshalb wird der oder die Ärztin mit Euch vermutlich über das Thema sprechen.

  • U4 3.–4. Lebensmonat

    Der Kinderarzt oder die -ärztin verfolgt die Entwicklung Eures Kindes. Es wird gemessen, gewogen und muss je nach Bedarf verschiedene Tests absolvieren. Zum Beispiel wird getestet, ob das Baby auf dem Rücken liegend mit den Augen und Kopf einem Gegenstand um 180 Grad folgen kann, Reflexe werden getestet und vieles mehr. Wenn Ihr Euch entschieden habt Euer Kind impfen zu lassen, werden auch die Impftermine kontrolliert und ggf. nachgeholt.

  • U5 6.–7. Lebensmonat

    Der Kinderarzt oder die -ärztin verfolgt die Entwicklung Eures Kindes. Es wird gemessen, gewogen und muss je nach Bedarf verschiedene Tests absolvieren. Dazu zählt unter anderem die Sprachentwicklung und die Beweglichkeit, wie drehen, robben, abstützen etc. Wenn Ihr Euch entschieden habt Euer Kind impfen zu lassen, werden auch die Impftermine kontrolliert und ggf. nachgeholt.

  • U6 10.–12. Lebensmonat

    Es ist die letzte Vorsorgeuntersuchung im Säuglingsalter. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die soziale Interaktion Eures Kleinkinds mit seiner Umwelt und seine sprachliche Entwicklung. Auch die Feinmotorik wird überprüft – etwa ob Euer Kleinkind einen Gegenstand mit Daumen und Zeigefinger greifen kann. Es wird gemessen, gewogen und muss je nach Bedarf verschiedene Tests absolvieren. Wenn Ihr Euch entschieden habt Euer Kind impfen zu lassen, werden auch die Impftermine kontrolliert und ggf. nachgeholt.

  • U7 21.–24. Lebensmonat

    Der Kinderarzt oder die -ärztin verfolgt die Entwicklung Eures Kindes. Hier wird das Kind zum Beispiel beim Spielen oder beim Bewegen beobachtet. Das Kind sollte einige Worte sprechen können oder zumindest verstehen und Aufforderungen folgen können. Auch das Hörvermögen sowie Fein- und Grobmotorik werden überprüft. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kind vielleicht noch kein einziges Wort spricht, die Entwicklungen sind sehr unterschiedlich – das ist völlig normal und das sehen die Ärzte auch so.

  • U7a 34.–36. Lebensmonat

    Spätestens jetzt kommt Euer Kind in den Kindergarten und dementsprechend beginnt auch jetzt das eigentliche Kindergartenalter. Daher ist diese Vorsorgeuntersuchung meist sehr umfangreich. Die körperliche und geistige Entwicklung Eures Kindes wird überprüft. Es muss beispielsweise hüpfen, gerade und krumme Striche malen, Begriffe zuordnen u.v.m. Außerdem wird es wie bei jeder Vorsorgeuntersuchung gemessen und gewogen. Zusätzlich untersucht der Kinderarzt oder die -ärztin, ob Euer Kind gut sehen und hören kann und wie das Sozialverhalten eingeschätzt wird. Auch der Impfschutz Eures Kindes wird kontrolliert.

  • U8 46.–48. Lebensmonat

    Im Mittelpunkt dieses Vorsorgetermins steht das Wachstum und die seelische Entwicklung Eures Kindes. Es geht darum wie gut sich Euer Kind konzentrieren kann, was es schon allein macht und wie es um seine sprachliche Ausdrucksfähigkeit bestellt ist. Wie schon bei den vorangegangenen Vorsorgeuntersuchungen wird Euer Kind gemessen und gewogen sowie Hör- und Sehvermögen überprüft. Außerdem findet eine internistische Untersuchung statt, um Herzfehler, Nierenschäden und ähnliche Defekte an den inneren Organen auszuschließen.

  • U9 60.–64. Lebensmonat/ 5 Jahre

    Es ist die letzte Früherkennungsuntersuchung vor Schulbeginn und deshalb markiert dieser Vorsorgetermin das Ende eines gewaltigen Entwicklungsabschnitts im Leben Eures Kindes. Neben Wiegen und Messen werden wiederum Hör- und Sehvermögen untersucht. Der Arzt oder die Ärztin überprüfen außerdem die Geschicklichkeit Eures Kindes, dessen sprachliche Ausdrucksfähigkeit und dessen soziales Verhalten. Auch Konzentrationsfähigkeit und Auffassungsgabe werden getestet. Denn jetzt ist die letzte Möglichkeit, etwaige Defizite noch auszugleichen bevor es in die Schule geht. Die Einschulungsuntersuchung gehört übrigens nicht zu den Vorsorgeuntersuchungen und wird gesondert durchgeführt (in den meisten Bundesländern von den Gesundheitsämtern).


Verfasser/in: Tanja Wagner, Journalistin bei Fernsehen und Radio sowie Autorin des schwangerinmeinerstadt.de-Blogs.

Schlagworte: U-Untersuchungen | gelbes Heft


Weitere Artikel