Menü ◀ zurück
  1. schwangerinmeinerstadt.de
  2. Urlaub
  3. Reiseberichte von Eltern
  4. Erfahrungsbericht-Hotel-Alpenrose
News

Sommer oder Winterurlaub im Kinderhotel Alpenrose

Ein entspannter Urlaub mit kleinen Kindern – geht das überhaupt? Das Leading Family Hotel & Resort Alpenrose in Lermoos verspricht: bei uns schon! Wir haben eine vierköpfige Familie in den Testurlaub geschickt. Und uns hinterher von Groß und Klein herrlich ehrliche Meinungen abgeholt.
Gloria und Florentina sind 4 Jahre alt. Und wie so oft sind die Zwillinge sich auch heute wieder einig: Das ist alt genug, um in den „großen Betten“ zu schlafen.

Kinderhotel Alpenrose BettenGemeint sind die kleineren Kinderbetten in der Pinocchio-Suite des Hotels – ganz ohne Gitterstäbe. 3 Nächte und 4 Tage lang wollen Gloria, Florentina und ihre Eltern die Luxussuite und die gesamte Hotelanlage auf Familienfreundlichkeit prüfen. Und die anspruchsvollen kleinen Testerinnen beginnen damit direkt bei der Bettenbelegung.

Für jeden Kinderwunsch gewappnet

Für die Mitarbeiter sind solche Begrüßungsszenarien Hotel-Alltag. Die Mädels möchten in den „großen Betten“ schlafen? Kein Problem. Der passende Rausfallschutz steht bereit und wird direkt montiert. Die Zwillingseltern schlafen beruhigt im großen Doppelbett nebenan. Und die Kinder stolz wie Oskar zum ersten Mal ohne Gitterstäbe.

Hotel Alpenrose KinderwaschbeckenEin Blick durch die Suite zeigt: Hier ist man auch abseits der Bettenverteilung auf Nachwuchs jeden Alters vorbereitet. Kinderwaschbecken, Babybadewanne, Kinderbademäntel – alles steht bereit. Highlight für die ganze Familie ist der im Dunkeln leuchtende Sternenhimmel im Kinderzimmer: Wow-Effekt für die Kleinen, Einschlaf-Ritual ohne Gezeter für die Großen.

Die Entspannung startet vor Reiseantritt

Das Urlaubsfeeling begann für die Familie aus Regensburg schon vor ihrer Anreise: Eine Begrüßungsmail des Hotels bereitete bereits Tage vor der Abfahrt Vorfreude. Die enthaltenden Infos zu mautfreien Strecken und den kostenfreien Parkmöglichkeiten machten die Anfahrt so stressfrei wie möglich.

Beim Einchecken selbst beginnt dann das Rundum-Sorglos-Paket: Das Gepäck wird aufs Zimmer gebracht, ein Mitarbeiter des Hotels (sehr zur Freude der Kinder: alle in Tracht gekleidet!) begleitet die neuen Gäste aufs Zimmer.

Essen ohne Zeitdruck (und ohne Kinder)

Doch so eine Anreise schlaucht. Deshalb stand für unsere Testfamilie zuallererst eine Stärkung auf dem Programm. Aber ob es überhaupt schon Mittagessen gibt? Schnell war klar: Hier muss sich der Hotelgast nicht nach vorgegebenen Essenszeiten richten. Frühstück, Mittag, Zwischenmahlzeiten – rund um die Uhr stehen leckere Buffets bereit. Für das Abendessen wählt man bereits beim Frühstück aus 4 Menüs seine Lieblingsspeise aus. 3 Sommeliers sorgen für den perfekten Wein dazu.

Entspannung pur für die Eltern und etwas ganz Besonderes für die Kleinen: Die Kinder können – ganz ohne Mama und Papa – in einem eigenen Nebenraum mit einem Betreuer und vielen anderen Kindern des Hotels essen.


Kinder überall erwünscht

Nach dem Essen geht das Kinderprogramm weiter: Kino, Bällebad, Puppenecke, Kindercomputer – alles, was das Kinderherz begehrt, wartet auf die Zwillinge im Spielbereich. Gloria will sich direkt für eine der Bastel- und Malstunden anmelden. Florentina erklimmt in der Zeit bereits das große Piratenschiff (das zur Freude der Eltern komplett mit Matten ausgelegt ist). Drei Hotelmaskottchen sorgen für Tanz- und Bewegungsprogramm.

Und selbst im Wellnessbereich – anderswo Tabuzone für kleine Krachmacher – haben die Zwei ihren Spaß: Gloria ist mit ihrem Papa ins gemäßigte Sonarium gegangen. Fazit: „Das Kribbeln auf der Haut ist sooo schön.“ Florentina fand die „warmen Trampoline“ am besten. Dass es sich dabei um beheizte Ruheliegen handelte, musste die Mama ihr dann noch schonend beibringen …


Ab auf die Piste!

Nur 200 Meter über die Straße befindet sich die Talstation Grubigstein. Gloria und Florentinas Eltern haben sich einen Tag Skifahren gegönnt und sind hier mit der Gondel auf die Piste hochgefahren. Die Kinder blieben sicher betreut in der Hotelanlage.

Doch natürlich wollten auch die Zwillinge ab in den Schnee. Dafür schien ihren Eltern die große Piste zu gefährlich. Zum Rodeln mit den Kids ging es deshalb auf den nahegelegenen Skischulhang am Kirchplatz. Wenn die Skischule pausiert, ist der kleine Hang der perfekte Ort zum Schlittenfahren in der Sonne. Die Schlitten selbst gibt es natürlich im Hotel zu leihen.

Fazit: Viel zu schnell vorbei

Die 4 Tage sind rasch um. Mit leckeren Brotzeitpaketen ausgestattet macht sich unsere Testfamilie nach dem langen Wochenende zurück auf den Heimweg. Der Familienrat ist sich einig: Das war der tollste Urlaub, den wir je hatten!

Nächstes Jahr soll es wieder ins Leading Family Hotel & Resort Alpenrose gehen. Dann wollen die Kinder die Skischule ausprobieren, von der vor Ort nur Positives gesprochen wurde. Und dann wartet da auch noch der Piratenschatz, der laut Hotel-Legende irgendwo im Kinderland versteckt sein soll … Leider haben die kleinen Schatzsucher ihn dieses Wochenende nicht finden können. Also MÜSSEN sie nochmal zurück – ist doch klar!

2 Kommentare

Melanie Mayer schrieb am 27. Juni 2016, 17:50 Uhr:
Wir waren letztes Jahr auch dort und haben uns direkt in das Hotel verliebt. Wir Eltern konnten auch mal unsere Zweisamkeit geniessen und die Kinder waren super aufgehoben und wollten am Ende garnicht mehr heim!)

Katja Felbinger schrieb am 26. Oktober 2016, 13:42 Uhr:
Wir haben im Sommer eine Woche im Alpenrose verbracht und es ist einfach nur traumhaft dort. Zimmer, Essen, Service. Alles auf höchstem Niveau. Wir fahren auch im Winter wieder hin. Habe gehört es macht bald noch ein neues Hotel auf - das Dachsteinkönig. Das werden wir dann sicher auch bald mal testen.)


Waren Sie auch schonmal im Alpenrose? Wie waren Ihre Erfahrungen?

Ihr Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse (wird nicht öffentlich angezeigt)
* Diese Felder sind Pflichtfelder.

Wellnessgutschein über 100 € bei Buchung ab 5 Übernachtungen


Das könnte Sie auch interessieren